Gesetzlicher Mindestlohn: Was wollt ihr mit dem ganzen Geld?

Dienstag, 26. November 2013
Im ZEITKNALL kommt erstmals ein Wirtschaftsboss und Experte für die Gier der Unterschicht zu Wort! Hubertus zu Anus öffnet unseren Lesern die Augen zu den Themen Arbeit, Armut und Mammon.
Bildrechte: © Imaginis - Fotolia.com
Mann lacht höhnisch
Hubertus zu Anus in der ZEITKNALL-Redaktion ...

Nach den Wertvorstellungen unserer Gesellschaft gehört zu einem ordentlichen und redlichen Menschen Arbeit. Er soll etwas zu tun haben und nach seinen Möglichkeiten ein Leben führen, das jeden Einzelnen zum wertvollen Glied jener Kette macht, welche die Wirtschaft und den Staat zusammenhält. Die Politik der letzten Jahre, die Agenda 2010 und nicht zuletzt der Wertewandel unserer Zeit haben es geschafft, dass heute endlich Diskussionen geführt werden dürfen, die man noch vor dreißig Jahren als menschenverachtend abgetan- und vom Tisch gekehrt hätte.

Arbeit um jeden Preis!

Wirklich wichtige Menschen in Designer-Anzügen, die für ihr Frühstücks-Buffet mehr ausgeben, als einer von euch Mindestlohn-Debatte-Kandidaten am Tag verdient, sagen schon, ab wann sich Arbeit lohnt und was für euch Ellenbogen-Puffer der Gesellschaft gerecht ist. Wer kein Wirtschaftsexperte ist, sollte sich keine Meinung anmaßen und ohnehin können alle Fragen nach einem Sinn lediglich von uns beantwortet werden. Nur wir können bildhaft genug sprechen, eine Szene in die Köpfe der Menschen zu implizieren, welche eine starke und gesunde Gesellschaft zeigt, in der es sich lohnt zu leben. Um geistige Gesundheit geht es dabei natürlich nicht! Allerdings stünde es doch jedem selbst frei, Teil dieser Ebenen "über den Dingen" zu werden, ließen wir andere in unsere Lobbys rein. Und wirklich, und glauben Sie mir: Es macht Spaß nach unten zu treten!

Deutschland geht es so gut, wie nie zuvor. Jeder, dessen Horizont größer ist, als der Raum zwischen seiner S-Klasse und dem Eingangsbereich irgendeiner unserer Bastionen, sieht jeden Tag Rentner, die im Müll wühlen. Letztlich liegt das lediglich daran, weil unsere Wegwerfgesellschaft kleine Schätze in diesen großen schwarzen, gelben, braunen und blauen Tonnen bereithält. Die Gier der Unterschicht ist schier unermesslich! Tafeln haben Hochkonjunktur und immer wieder schleichen sich nimmer satte Arbeitnehmer zwischen die arbeitsscheuen Menschen dort, die zwar zwei Jobs, aber angeblich nicht genug Geld für die nächste Heizkostenabrechnung haben.

Mein Horizont ist übrigens größer! Ich gehe raus unter diese Menschen und sehe, wie gut es ihnen geht, wie sie den Hals einfach nicht voll genug bekommen und schreien "8, 50€ Mindestlohn!", wie kleine Vogelküken, ihre Hälse nach oben verdrehend den Himmel - UNS - anrufen und ihr Nest doch nicht verlassen können! Wie Vogelmütter spannen wir unsere starken Flügel um euren zarten Flaum, immer darauf achtend, dass kein Wind an euch kann. Was wollt ihr also mit dem ganzen Geld? Der schnöde Mammon verdirbt nur euren ungebildeten Geist. Letztlich ist es doch der Wunsch des Deutschen, gelenkt und geleitet zu werden- das hat er schon oft genug bewiesen! Früher waren es die Nazis, heute sind es die Wirtschaftsbosse und immerhin: Wir sind humaner und zetteln lediglich Kriege an, von denen die Wirtschaft - und damit unser ganzes Land, nicht zuletzt auch ihr - profitiert!

Zeigen Sie das auch anderen:

Reklametafel