Köln wie leergefegt: lediglich zwei Teilnehmer bei der ersten Hetero-Parade

Donnerstag, 21. November 2013
Das hatten sich die Organisatoren der Hetero-Parade in Köln anders vorgestellt. Lediglich zwei Besucher nahmen an dem Event, das am vergangenen Sonntag zum ersten Mal stattfand, teil.
Bildrechte: © lagom - Fotolia.com
Bild von zwei Straßenkehrern
Die einzigen zwei Besucher der ersten Hetero-Parade ...

Selten waren die Kölner Straßen an einem Wochenende so leergefegt, wie am vergangenen Sonntag. Der Kölner Hetero- und Bibelverein e. V. (KHuBV) hatte in Zusammenarbeit mit einem namhaften Veranstaltungsservice (der in den Medien nicht mehr namentlich genannt werden möchte) die erste Kölner Hetero-Parade organisiert. Die Veranstaltung soll jährlich, im Kontrast zum CSD (Christopher Street Day) stattfinden und alle Heteros Kölns, zum gemeinsamen Feiern auf die Straßen holen. Die erwarteten 200.000 Besucher blieben jedoch aus. An der extra für die Veranstaltung errichteten Bühne gingen lediglich zwei Personen in orangefarbener Kleidung vorbei. Bei diesen beiden Personen lässt sich letztlich nicht genau sagen, ob sie wirkliche Besucher- oder eher zufällige Passanten waren.

Die Verantwortlichen des Kölner Hetero- und Bibelvereins e. V. lassen sich von dem schleppenden Start der Veranstaltung jedoch nicht entmutigen "An der ersten Love-Parade haben sich auch nur ein paar wenige Personen beteiligt!" Ob man unter den gegebenen Umständen allerdings auch im nächsten Jahr am Veranstaltungsort festhalten will, sei noch nicht klar.

Themen: 

Zeigen Sie das auch anderen:

Reklametafel